Posaune

Die Posaune zählt zu den tiefen Blechblasinstrumenten und nimmt durch ihre Spieltechnik und den charakteristischen Klang eine herausragende Stellung ein. Sie kommt sowohl im sinfonischen Bereich, als auch in Blasorchestern, der Kammermusik und im Jazz zum Einsatz.
Da bei der Posaune die Töne nicht gegriffen, sondern gezogen werden, können spezielle Effekte erzielt werden – eine Eigenschaft, die ihr vor allem in der Jazzmusik zugute kommt.

Empfohlenes Anfangsalter:

Ab 8 Jahren mit einer Kinderposaune (verkürzter Zug)

Kosten:

Schülerinstrumente kosten ab ca. 400 bis 500 Euro, Gebrauchtinstrumente ab ca. 150 Euro. Eine Beratung durch den Fachlehrer wird unbedingt empfohlen.

Leihinstrument:

Die Musikschule bietet Leihinstrumente an. Kinder, die über einen Verein angemeldet werden, bekommen das Instrument in der Regel vom Verein gestellt.

Besondere Hinweise:

Das Ansprechen der Töne ist bei der Posaune unkomplizierter als bei der Trompete, da das Mundstück größer und der Tonbereich tiefer ist.
Eine feste Zahnspange ist kein Hinderungsgrund.

Ensemblemöglichkeiten:

TrumpetBoys der Musikschule, gegebenenfalls Quartett, Quintett oder gemischte Gruppen, Jugendkapelle der Stadtkapelle, Posaunenchöre, Bläser-AG der Realschule, Schulorchester des Gymnasiums, Reutlinger Jugendorchester.